Freitag, 20. Mai 2016

Food Friday: Potato Hash mit Bacon

Ich hab letztens mal wieder ein bisschen die Küche unsicher gemacht und ein Rezept ausprobiert, was ich schon bei verschiedenen Köchen auf Youtube in unterschiedlicher Form gesehen hatte. Während des Kochens kam ich nicht auf die Idee, das Ganze für den Blog festzuhalten, darum seht ihr leider nur das Endergebnis.


Man braucht: 
  • festkochende Kartoffeln, Menge variierend, je nachdem, wieviel man will (wir haben etwa 6 große Kartoffeln für 2 Personen verwendet)
  • Speckwürfel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
Die Kartoffeln habe ich in kleine Würfel geschnitten und in Wasser gelegt, um die Stärke rauszukriegen. Je weniger Stärke, desto besser. Ich habe insgesamt 4x das Wasser gewechselt, bis es ganz klar war und ich die meiste Stärke raushatte.
Währenddessen habe ich in der Pfanne schon mal meinen Speck angebraten, bis er richtig knusprig war. Dann habe ich den Speck aus der Pfanne genommen und das ausgetretene Fett zum Braten meines Potato Hashs verwendet.
Die Kartoffeln habe ich dann bei mittlerer Hitze etwa 20-25 Minuten gebraten. Wichtig ist es, die Kartoffeln nicht zu oft zu wenden, damit sie schön knusprig werden. Je kleiner die Stücke, desto eher werden sie gar und knusprig. Während des Bratens habe ich gesalzen und gepfeffert und Paprikapulver hinzugefügt (owbowhl man das auch hinterher draufmachen kann).
Als die Kartoffeln fertig waren, habe ich meinen Bacon nochmal reingeschmissen und warm werden lassen.

Servieren kann man das Ganze dann am besten mit etwas Zwiebel und Petersilie drauf und einem schönen Spiegelei dazu. Man kann die Zwiebeln natürlich auch schon während des Bratens dazu geben (aber versucht, die verbrennen leicht). Grundsätzlich kann in ein Hash Alles rein, was man will. Man kann auch Süßkartoffeln dafür verwenden.

Guten Appetit!


Kommentare:

  1. Das sieht ja echt lecker aus! Muss ich mal nachkochen, vielen Dank fürs Rezept! :)

    Liebe Grüße,
    Diorella

    www.diorellasbeautyblog.at

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht so lecker aus *_* Wird definitiv vorgemerkt für ... demnächst, wenn die Küche steht und ich eingekauft habe :P

    AntwortenLöschen

Den eigenen Blog verlinken ist okay, auf ausschweifende Eigenwerbung und nichtssagende Kommentare zum Zwecke der Selbstverlinkung bitte ich aber zu verzichten.