Montag, 27. Oktober 2014

Lacquediction auf Reisen: Los Angeles (Bilderflut)

Und nun zur letzten Station meiner USA-Rundreise. Falls ihr es noch nicht gesehen habt, ich war außerdem in New York, Washington, San Francisco und Las Vegas.





Gefahren sind wir mit einem Mietwagen von San Francisco aus, den Highway 1 an der Küste entlang. Wir haben dafür ca. 9h gebraucht, inkl. 1 h im Feierabendstau in Los Angeles. Am Anfang der Strecke hat uns der Morgennebel ziemlich zu schaffen gemacht. Später dann die vielen Kurven und kleinen Bergstraßen. Ca 3h unterhalb von San Francisco wird es dann langsam angenehm und man sieht echt Einiges entlang der Küste.

On the 1, Morgennebel in den Bergen

Traumhafte Küstenlandschaft, lonely Highway

Seelöwen am Wegesrand


Gewohnt haben wir im Travelodge Hollywood. Wir wollten während unserer Zeit in den USA unbedingt einmal in einem Motel wohnen, wie man es aus Filmen kennt und Travelodge ist halt ne Motelkette. Außerdem brauchten wir ein Hotel mit Parkplatz. Wir waren sehr zufrieden, sowohl mit den Zimmern als auch mit der Lage. Lediglich das Frühstück konnte man sich schenken, vor allem da der Frühstücksraum viel zu klein war.



Gesehen haben wir in LA nicht so viel. Ehrlich gesagt waren wir recht enttäuscht von der Stadt. Die Schere zwischen arm und reich wird hier sehr deutlich und echte Sehenswürdigkeiten gab es irgendwie keine. Die Universal Studios usw. wollten wir nicht machen, da wir effektiv nur 1,5 Tage hatten, haben uns dafür Venice Beach, Beverly Hills und den Hollywood Boulevard mit dem Walk of Fame angeguckt.
Vor allem der Walk of Fame hat mich enttäuscht. Er ist wahnsinnig lang und überall sind Bettler und Obdachlose. Polizei, die sonst in den USA omnipräsent ist, habe ich nirgendwo gesehen.
Farmer's Market ist nicht mal annähernd das, was der Name verspricht. Eine Kettenfiliale an der anderen. Jeder Türkenmarkt in Kreuzberg ist authentischer.

Venice Beach

Venice Beach, meine Freundin hat den Baywatchmann gesichtet

Beverly Hills

Hollywood Boulevard/Walk of fame

Grauman's Chinese Theater, Hollywoodsign

Auf dem Walk of fame mit meiner Doris Day und Johny Depp

Farmer's Market

LA besteht aus Highways und Freeways, Palmen!

Cityscapes


Und zum Schluss noch eine Minisehenswürdigkeit: wer erkennt das Haus? Lustigerweise spielt die Serie, in der es vorkam, in San Francisco.


Tipps:
  • Eine Stadtrundfahrt könnt ihr euch sparen. Wirkliche Sehenswürdigkeiten gibt es nicht. Und die interessanten Sachen könnt ihr ganz einfach selbst besuchen.
  • Es gibt auch eine Metro! Viele haben mir davon abgeraten, in LA die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen, aber die Metro war (vor allem im Vergleich zu New York), pünktlich, sauber, günstig und bietet z.B. einen perfekten Anschluss an den Hollywood Boulevard oder Downtown.
  • Tagesausflüge bieten sich z.B. nach Santa Barbara oder San Diego (der Zoo dort soll toll sein, außerdem gibt es dort Seaworld) an. Die Fahrt dorthin dauert ca. 2,5 h. 
  • Zum Baden kann man auch gut nach Malibu oder Santa Monica fahren (ca 1h)
  • in LA kann man die Universal Studios besuchen. Es ist von LA aber auch nur ca. 1h nach Anaheim ins Disneyland - und es fahren sogar Züge dorthin.
  • LA ist eine Stadt für Autofahrer. Trotzdem hat nicht jedes Hotel kostenfreie oder zumindest günstige Parkgelegenheiten. Vor allem in Dowtown ist Parkplatz rar und die Hotels lassen sich fürstlich bezahlen. Erkundigt euch im Vorhinein nach den Parkmöglichkeiten, damit ihr nicht abgezockt werdet.  PS: am Wochenende sind bewachte Parkplätze gerne mal doppelt so teuer wie in der Woche.

Und das war es auch schon mit meinem kleinen Reisetagebuch. Es folgt noch ein Post über das Essen in den USA (yayyyy, Foodporn) und als nächstes mach ich einen Kurztrip mit Mr. L nach Belgien, über den ich dann auch berichte.
Byebye, USA!

Kommentare:

  1. Schöne Fotos hast du gemacht. Das Haus gehört der Halliwell Familie zumindest in der Serie charmed. Bin schon auf dein Essenpost gespannt. Lg Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Schade, dass dich L.A. enttäuscht hat :( Tolle Bilder hast du aber trotzdem mitgebracht und so ein bisschen Urlaubsfeeling in der Mittagspause hat was :P
    Auf den Foodpost und Belgien bin ich ja auch schon sehr gespannt :)

    Ich muss ja echt ein bisschen grübeln, aus welcher Serie ich das Haus kenne - und ich glaube, ich muss jetzt mal bei Amazon nach den Charmed-Staffeln gucken^^

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab für ein Jahr in LA gewohnt, hätte ich das früher gewusst hätte ich euch tips geben können von dem "unberührtem" LA, so ganz ohne Touri-Zeug.
    Denn es gibt schöne Stellen in LA, sie sind nur nicht bekannt, da sie sonst wieder total von den Touris überflutet wären.
    Und der Walk of Fame ist grauenhaft, und da riecht es auch immer so unangenehm!

    AntwortenLöschen

Den eigenen Blog verlinken ist okay, auf ausschweifende Eigenwerbung und nichtssagende Kommentare zum Zwecke der Selbstverlinkung bitte ich aber zu verzichten.