Dienstag, 31. Januar 2012

Topcoattest III: Essie Good To Go!

Dieses Fläschchen hab ich bei Amazon für 13€ gekauft, mittlerweile gibt es aber bei Douglas eine neue Version (im Zuge der Sortimentsumstellung von Essie) für 8,95€. Ob diese die selben Produkteigenschaften (und -schwächen!) hat, weiß ich leider nicht.


Konsistenz: am Anfang noch recht flüssig, dickt Good To Go mit der Zeit immer mehr ein. Das haben Topcoats zwar fast alle gemein, aber hier ist es doch recht extrem, hab ich das Gefühl.
Schnelltrockeneffekt: definitiv gegeben. Auch hier kann ich wieder keine genaue Zeit festmachen, aber - abhängig vom verwendeten Lack - sind die Nägel nach gut 30 Min. stoßfest.
Glanz: Superglossy!
Verlängerung Haltbarkeit: Unterschiedlich. Mir ist aufgefallen, dass es hier einen starken Unterschied gibt zwischen Essie- und anderen Lacken. Als ob der Überlack mit Essielacken (also derselben Marke) besser reagiert. Bei anderen Lacken hat der Überlack leider manchmal sogar eine gegenteilige Wirkung, aber dazu mehr unter "Negatives".
Negatives: Good To Go leigt neider zum "Schrumpfen", d.h., er lässt den Lack, auf den er aufgetragen wird, zusammenziehen, so dass der Lack von der Nagelspitze verschwindet und es aussieht, als ob man Tipwear hat, obwohl man den Lack grad erst aufgetragen hat. Das sieht leider nicht nur unschön aus, sondern begünstigt natürlich die schnelle Abnutzung des Lacks. Das ist mir bisher aber nur auf Nicht-Essie-lacken passiert, auf Essie selber gab es damit noch keine Probleme.


Fazit: ein guter Überlack mit schneller Trocknung, allerdings ist die Schrumpfung des Farblacks eine unangenehme Begleiterscheinung, die ich für einen Preis von 13€ und auch für "nur" 9€ nicht hinnehmen will. Auf Essielacken wirkt er bei mir allerdings problemlos und da ich davon einige habe, werde ich ihn auch dafür noch benutzen bis er alle ist. Knappe Empfehlung!
Note 2-

Kommentare:

  1. Und ich dachte immer, ich lackiere falsch oder mein (Base- und) Topcoat ist einfach zu alt! "Gut" zu wissen, dass es eine negative Eigenschaft von good to go ist. Ich habe mir jetzt erst eine neue Flasche gekauft, nachdem meine alte so eingedickt war, dass das Lackieren kein Spaß mehr war. Nun ja, dann weiß ich jetzt ja wenigstens Bescheid. ^^ Vielen Dank für die Vorstellung und Aufklärung! :)

    AntwortenLöschen
  2. Kann mich nur anschließen. Danke für diesen Post. Also keine Experimente mehr - ich bleib bei Polishield. Der schrumpft keinen Lack, egal welcher Marke und fängt erst an einzudicken, wenn das Fläschchen schon so gut wie leer ist.

    lg

    AntwortenLöschen
  3. Das Schrumpfproblem hatte ich bisher auch nur bei Nicht-essies... Scheint wohl eine generelle Problematik der Inhaltsstoffe zu sein.

    AntwortenLöschen
  4. Hmm also mir wäre das Schrumpfproblem noch nicht aufgefallen, ich bin generell eigentlich sehr zufrieden mit dem Good-To-Go obwohl ich ihn immer über Nicht-Essies lackiere...

    LG
    Pat

    AntwortenLöschen
  5. Das Schrumpfen konnte ich bei mir glücklicherweise noch nicht beobachten, wobei ich in der Regel öfter Lacke von essie oder OPI trage. Dafür habe ich auch das Problem, dass mein Exemplar mittlerweile ziemlich dickflüssig geworden ist. Außerdem versiegelt der Lack nach meinem Empfinden die Oberfläche nicht so gut und trocknet vor allem nicht so schnell wie der Sally Hansen Mega Shine Top Coat.
    Eventuell werde ich mir die neue Version aber noch aus Neugier kaufen.

    Liebe Grüße
    Isabel

    AntwortenLöschen

Den eigenen Blog verlinken ist okay, auf ausschweifende Eigenwerbung und nichtssagende Kommentare zum Zwecke der Selbstverlinkung bitte ich aber zu verzichten.