Mittwoch, 21. Dezember 2011

Rezept: Crêpesröllchen à la Marina

Ich koche nicht gerne und nicht oft und ich kann es auch nicht besonders gut. Das hat viele Gründe. Zum Einen fehlt mir einfach die Zeit, zum Anderen haben wir in unserer Küche extrem wenig Platz und außerdem - das ist wahrscheinlich der Hauptgrund - bin ich stinkend faul! Bei uns kocht meistens mein Freund. Manchmal stell aber auch ich mich mal in die Küche und schmeiß ein paar Sachen in den Topf. Eine Sache, die gern mal zusammenwerfe, stell ich euch heut mal vor:  
Crêpesröllchen mit Frischkäse und Räucherlachs.




Zutaten

70g Mehl
130ml Milch
2 Eier
2 Esslöffel Öl
Frischkäse (welche Sorte man am liebsten mag)
ca. 150g Räucherlachs
Salz



Wichtig ist, dass man zuerst die "festen" Zutaten, also Mehl und Eier vermischt. So beugt man Klumpen im Teig vor. Man kann natürlich auch noch vorher das Mehl durchsieben, aber dafür bin ich immer zu faul und ich krieg den Teig auch so klümpchenfrei hin.


Wenn man Mehl und Ei zu einem glatten Teig gerührt hat, gibt man die Milch und das Öl dazu. Dann salzen nach Gefühl. Der Teig ist am Ende sehr flüssig, das muss so sein, also kein Mehl mehr dazu kippen, das macht es wieder klumpig.


Ich benutze zum Crêpesbacken eine spezielle Crêpepfanne mit nem Hölzchen zum Glattstreichen vom Teig. So kriegt man sehr dünne Fladen, die man auch leicht abziehen kann, da die Pfanne gut beschichtet ist und wir außerdem ja Öl im Teig haben.
Man kann das natürlich auch ohne Crêpepfanne machen, man sollte aber eine sehr gut beschichtete Pfanne nehmen und nur sehr wenig Teig, den man dann in der Pfanne verteilt. Je dicker der Crêpe wird, desto leichter geht er kaputt.


Es ist immer ratsam, nen kleinen Probecrêpe zu machen, um zu gucken, ob die Pfanne schon heiß genug ist. Den kann man dann z.B. in einen Blini verwandeln :)




Ein Crêpe braucht ca. 2-3 Minuten und sollte ungefähr diese Dicke haben.


Wenn die Crêpes ein bisschen abgekühlt sind, dann kann man sie mit dem Frischkäse bestreichen. Man kann natürlich auch alles Andere nehmen, was cremig und frisch ist. Crème fraîche, Currysoße, Ketchup, Mayo, worauf auch immer ihr Bock habt und was ihr glaubt, was zum Lachs passt.



Pesto geht zum Beispiel auch!


Wenn man den Crêpe fertig belegt hat...


... einfach einrollen und dann schneiden.



Violà! Guten Appetit! 

Kommentare:

  1. Boahh Hunger ... sehen echt lecker aus und Lachs geht eh IMMER!! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bekomme grade Hunger. Da ich gleich zu Post wollte - herzlichen Dank. Gleich stehe ich in der Schlange und schiebe Kohldampf, weil die Laugenbrezel vom Frühstück schon längst umgesetzt ist.
    Von wegen Du kannst nicht kochen...die Crêpes krieg ich nicht so hin.
    lg

    PS: Irgendwas stimmt hier wieder nicht mit der Blogroll..

    AntwortenLöschen
  3. sieht sehr lecker aus :-) *mjam, räucherlachs* im moemnt habe ich auch wieder zum essen kochen und backen gefunden, da mein terminplan kurz vor weihnachten mir ein wenig zeit dazu lässt :-) das rezept probiere ich bestimmt bald mal aus!

    liebste grüße <3

    AntwortenLöschen
  4. hibby aloha hat auch neulich ein rezept dafür gepostet. aber als vorspeise für ein 3-gänge-menü:
    http://www.hibbyaloha.de/2011/12/adventskalender-christmas-dinner-for.html

    AntwortenLöschen
  5. Ich weiß, mein Kommentar ist ganz oben ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe dich für dich für diesen Post!
    Nicht viele Menschen geben zu dass sie zu faul zum kochen sind! Herzlichen Dank noch mal, ich bin es auch! :D
    Ich bezeichne ja den Mondamin-Milchreis schon als kochen.... ?! :S *herd war an*

    AntwortenLöschen
  7. Ha, Crepes! Jetzt weiß ich, was ich mir demnächst mal für die Arbeit mache - nur nicht mit Räucherlachs, das ist nich mein Fall ;)

    AntwortenLöschen

Den eigenen Blog verlinken ist okay, auf ausschweifende Eigenwerbung und nichtssagende Kommentare zum Zwecke der Selbstverlinkung bitte ich aber zu verzichten.